Press release DE

Bye bye Bayer, das beste Aspirin verschwindet

Aspirina rivista acetilsatirica (Aspirin, acetylsatirische Zeitschrift), eine humoristische feministische Zeitschrift, verschwindet.
Neu entsteht Erbacce. Forme di vita resistenti ai diserbanti (Unkrautpflanzen.Herbizidresistente Lebensformen), ein Blog zum Erzählen, Reflektieren und Lachen. Link: www.erbacce.org.
Ab heute publizieren wir keine neuen Ausgaben und keine E-Books unter unserem alten Namen mehr: Aspirina.
Im November 2017 – 30 Jahre nach der Gründung der Zeitschrift und 22 Jahre nach der Anmeldung des Namens im italienischen Verlagsregister – erklärte der Pharma-Koloss Bayer, Hersteller der bekannten Tablette, auf einmal, dass er unsere Existenz nicht vertrug: eine humoristische feministische Zeitschrift mit Comics, Videos und satirischen Erzählungen war plötzlich ein Störfaktor für einen multinationalen Chemie-Konzern und sorgte für Verwirrung bei seiner fiebernden Kundschaft.
Wir schwankten hin und her zwischen Fassungslosigkeit und Wut, zwischen Gelächter und Verwünschungen.
Das Wort „Aspirina“ und die kleine Pille haben wir immer geliebt, wir haben ihr die verschiedensten künstlerischen Ausdrucksformen verliehen, sind spielerisch mit ihr umgegangen – ohne kommerzielle Ziele und Profitinteressen. Unsere Arbeit war ehrenamtlich und gratis. Dasselbe lässt sich von Bayer nicht gerade sagen.
Auch wenn wir unsere Gründe für richtig halten, hat das unverhältnismäßige Machtgefälle, vor allem in ökonomischer Hinsicht, zur Entscheidung geführt, einen Prozess zu vermeiden, der sich über Jahre hinziehen würde.
Die Rechtsanwälte von Bayer – namhafte Kanzleien, in diesem Fall spezialisiert im Recht des Stärkeren, haben schließlich die Rücknahme der Namensregistrierung  und der Domain durchgesetzt. Damit haben sie uns noch zusätzlich bestätigt, was wir schon vermuteten: Machtgehabe zeichnet sich auch durch absoluten Mangel an Humor aus.

Wir danken den Autorinnen aus allen Teilen der Welt für ihre Beiträge zu unserer Zeitschrift, ebenso den für unser Anliegen sensiblen Autoren.

Aspirina bleibt mit dem Archiv 1987-2018 im Netz präsent unter ARCHIVIO ASPIRINA.

Auf dass tausend Unkräuter gedeihen!

Die Redaktion
info@erbacce.org